feet of steel

Posted on

After one year of walking, my feet will be hard as steel, and I will be able to WALK LIKE A WARRIOR!

Those were my thoughts last winter, when I had just set out on this trip and my days were filled with blistering pains (health points +10, good news).

Well, not much has changed since – I still get some pretty messed up feet every once in a while:

bad toe

This particular blister was the result of a 18km-downhill a few days ago (blown away), and at first I really hadn’t thought much of it. But then after I had tried to drain it, the thing must have somehow gotten infected, so over the course of time it started oozing white stuff and hurting like a bitch.

Still, I wanted to get to the city before I could take a rest and give it some time to it dry out.



  • Fabian

    Alles Gute Deinen Füßen und viel Erfolg beim russisch lernen! (Bis zur Grenze sind es nur noch wenige Wochen.)

    Reply

  • Barry aka Ba Lli

    Gott was bin ich froh, dass ich damit keine Probleme habe.

    Zum Thema Russisch fällt mir auch noch einiges ein. Vor einiger Zeit hatten wir die Sache mit der türkischen Sprache. Ich denke russisch/kyrillisch wäre mindestens genauso hilfreich. Ich tummele mich ja öfters östlich der Linie Danzig Wien und meine rudimentären Russischkenntnisse haben mir immer geholfen. Aber ich weiß: Du bist faul und hast keinen Bock zu lernen.

    Beim nächsten Punkt brauchst Du nicht lernen, aber Du musst nachdenken. Wir hatten kürzlich von einem Kommentatoren hier einen Bericht über Kasachstan. Ich gebe zu, damals habe ich noch darüber gelächelt. Ich verfolge aber schon seit längerem die Entwicklung in Kasachstan und auch was das Auswärtige Amt dazu schreibt. Und die Entwicklung gefällt mir gar nicht. Ich bin sicherlich kein Hasenfuss. Als wir nach Rumänien (vor dem EU-Beitritt) gefahren sind, meinten viele wir seien bekloppt und werden beklaut und aufgeschlitzt und weiß der Geier was. Da habe ich natürlich gesagt: alles Vorurteile, muss ich alles selbst sehen.
    Allerdings wenn ich mir ansehe, wie die Reisehinweise des AA hinsichtlich Kasachstans sich innerhalb von Tagen verändert haben und auch was dann dort steht, dann bin ich doch geneigt Dich zu fragen, ob es vielleicht nicht sinnvoller wäre die südlichere Variante direkt durch Kirgistan zu nehmen. Aber Du hast ja noch ein bißchen Zeit. Bei Deinem jetztigen Schnitt ist die Frage Kasachstan oder nicht eh erst nächstes Jahr fällig.
    Und die chinesischen Visabestimmungen sind gegen die der beiden "Tane" ja nur ein Witz.
    Das alles mal so als "Denkanstoss" 🙂

    Reply

  • Florian (Flo Li Anh,

    Wie gesagt: Füße eincremen hilft!

    Reply

  • Momo

    Was auch hilft: Wenn du die Blasen aufstichst, desinfizier die Nadel vorher, indem du sie mit einem Feuerzeug abflammst. Und schau, dass du danach irgendwie ein halbwegs steriles Pflaster auf die ehemalige Blase packst, damit nix unter die Haut kommt. Das ist der beste Weg dafür zu sorgen, dass sich eine Blase NICHT entzündet.

    Reply

  • Christoph

    Fabian: Danke!
    Barry aka Ba Lli: Der Kommentar war über Turkmenistan glaube ich.
    Florian (Flo Li Anh, 開花): Ok.
    Momo: Das blöde ist das Schwitzen in den Stiefeln beim Laufen, wenn die Blase nicht ganz ausgetrocknet ist.

    Reply

  • Florian (Flo Li Anh,

    Na dann: Na dann hilft nur noch Füße aus den Stiefeln und trocknen lassen bzw. regelmäßig Sockenwechsel. Anders bekommt man ja die Feuchtigkeit nicht weg.

    Reply

  • Barry aka Ba Lli

    Fuck Alter, Du hast echt ein gutes Gedächtnis. Es war wirklich über Turkmenistan. Nicht desto trotz ist der Rest über Kasachstan nicht von der Hand zu weisen.

    Reply

  • Elena

    Why a bitch hurts?

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *