the best of all melons

Posted on

We knew things weren’t going to be easy during the next 120k, so we had made some preparations:

– 24 cans of congee 八宝粥,

– 30l drinking water + 1 extra water gallon,

– 2 plastic chairs,

– 1 huge sun shade,

– a large mat to lay down on,

– lots and lots of “france bread” and some muffins,

…well, and a badminton set.

Then we set out into the blue morning:

blue sky

…there was some foreshadowing of a weather change though:

dust storm coming to town

Something to keep in mind.

Before we left the city limits, we came to a Buddhist temple called Buddha Temple 大佛寺:

Buddha Temple of Anxi

Master Yuan 袁老师 showed us around:

Master Yuan showed us the Buddha Temple of Anxi

What a nice man. While walking on crutches, he didn’t seem to get tired at all, leading us through Heaven and through Hell, patiently explaining some of the deities and concepts – and we did our best to understand.

Then we left the fruitful bosom of the city and ventured out into the wild:

road to Dunhuang

…doesn’t look like much on a photograph, now does it?

How about this instead:

That’s right. Sandstorm.

Sometimes, things can only get better.

Everyone had told us that there were “absolutely no people” on the road ahead.

But we sure as hell found some folks selling melons somewhere out there next to the toll station:

melon stands

They had their local produce – Nancha Hami Melon 南岔哈密瓜:

having the best melon in the world

The most tasty melon I have ever tried. No joke, no exaggeration, really, the best.

We stayed for what seemed like hours and devoured more of those super-melons than we probably should have.

Then we got on our way again….

As a rule, things can always get worse.

You see, our Cucumber broke down right then and right there:

fixing the Cucumber

Yep. And it wasn’t just a flat tire. It was something way more mysterious – the Cucumber was about to die and we felt it.

But what were we supposed to do – out there in the Gobi desert:

dry country

We fixed the damn thing as well as we could, walked for a couple of hours and then we found a place to pitch a tent.

…things can always get worse…

The tent situation:

I only have a lightweight one-man tent – not enough room to fit two people inside.

So my brother had initially bought a cheap standard tent and brought it along.

The only problem:

trying to fix the tent

The poor thing couldn’t withstand the sandstorm. We couldn’t even pitch it.

So it was the one-man tent for the both of us.

…remember the rule…

As if this hot hell wasn’t screwed up enough by itself, my poor Robozwerg had caught too much sand in his eyes and was really having a bad time. We tried rinsing with some of our drinking water, but that didn’t seem to help. The poor guy just couldn’t keep his eyes open. I told him to sleep.

I was a bit worried.

…things can always get worse…

Later I found out that my GPS had failed to record 25km of today’s track. There are really not enough f-words to describe the motherfucking mental anguish I went through when I realized that my long red line was about to be cut in half. I wasn’t going to let that happen!

So now you’re probably looking at today’s map, or maybe you even have the Google Earth file down – and you’re thinking: “how come there doesn’t seem to be a gap in the track?”

Well, well…

Robozwerg says:

“Mmmmmmmmmmmmhhhhh, France Bread!”



  • Florian (Flo Li Anh,

    Hm, wat gibts da zu sagen? Ihr seid wieder auf dem richtigen Weg Jungs, aber lasst Euch nicht zu doll aufhalten von diesem mutierten AOK-Chopper, das schafft der UN Bollerwagen auch so, und Robozwerg sollte auch langsam mal lernen, was Wandern ist, anstatt mit diesem Strandrad wie ein Touri rumzuradeln…

    Reply

  • Florian (Flo Li Anh,

    Was zum Geier wollt ihr denn mit Plastikstühlen und nem Badmintonset im Sandsturm. Strandurlaub?

    Reply

  • Barry aka Ba Lli

    Vielleicht hättet ihr doch einen andern Namen für das Vehikel nehmen sollen. Scheint ja das ideale Wetter für euer Badminton-Set zu sein. Und als letztes: heute steht ihr am Abgrund, aber morgen seit ihr einen Schritt weiter.
    Durchhalten Jungs, wir sind bei euch!

    Reply

  • Anonymous

    …endlich!

    Reply

  • Anonymous

    …aber habt ihr keine Schnee-Brillen oder ähnliches mit? ("against the wind")
    Vorwärts und nicht verzagen! Wir sind in Gedanken bei Euch wie Ba Lli schon richtig bemerkte!

    Reply

  • Hermann

    Nun ja, Wind, Sand, Hitze, ihr wolltet das ja. Wünsche euch weiter alles Gute.

    Reply

  • jule

    oje, eine pechsträhne!!! einfach an die tolle melone denken, war also auch was gutes an dem tag dabei…

    Reply

  • Florian (Flo Li Anh,

    Was heißt hier Pechsträne? Lange Pause, einen Tag gewandert, und nicht das Wunschwetter gehabt. Nennt man das eine Pechsträne? Nun gut, ist sicherlich ein Abenteuer – aber das gehört dazu! Weiter so Jungs, ich glaub an Euch!!!

    Reply

  • Barry aka Ba Lli

    Und schon gehen wieder die Stammtischgespräche los.
    Sag mal Flo Li Anh, wie hast Du das eigentlich geschafft? Als ich meinen Kommentar abgab war das der erste und einzige und auf einmal bist Du mit zwei Einträgen davor. Du manipulierst doch nicht etwa an der Zeit rum.

    Und noch mal zum Wetter, lieber eures als das hier. Es hat dermaßen gegossen und das ewig, da hätte auch kein Gore-Tex und Friesennerz mehr dicht gehalten.

    Und überhaupt, warum Pechsträhne?
    …things can always get worse…

    Reply

  • Florian (Flo Li Anh,

    Jo, Ba Lli, das mit den Einträgen habe ich auch schon beobachtet. Hatte mal einen Tag, an dem ich mich mit "YIPPIEH ERSTER!" eintrug, und dann hat sich doch wieder jemand davorgeschummelt – keine Ahnung, woran das liegt. Das müsste uns der Herr Rehage beantworten, der ist nämlich der Oberzeitenmeister, denn wenn ich mir die Zeiten so anschaue die zu meinen Kommentaren gehören, dann sind das sicherlich nicht die Zeiten, zu denen ich hier getippt habe. Das muss irgend so eine verschwörerische chinesische Wüstenzeit sein, die sich von selbst mal nach vorn und nach hinten orgelt, je nach dem, wie der Wind oder Sandsturm gerade auf das Zeltdach unserer Zeitgenossen einprasseln…
    ???

    Reply

  • Anonymous

    …leider weiß ich zu DEM Thema auch keinen Rat- das ging mir oft auch schon so…Einerseits ists eigenlich wurscht (bisher), wer WO steht, ABER seit einiger Zeit reden ja auch wir (;o)oh schööön) miteinander (is ja momentan die kreativ-schöpferische, zwar verständlich aber triste I-have-My-Bruder-Back-&-I-Will-Always-Abhäng-Memo-Pause), und DANN wiederum ist's Bullshit, wenn sich einer auf den anderen bezieht, antwortet etc… und plötzlich die Antwort gar vor dem Ursprungskommentar steht.
    Eins ist verständlich-> trägt sich ein neuer Kommentator oder auch ein alter Freund mit neuem Namen (like 開花 oder 勇敢) ein, wird dieser erst "geprüft, ob er auch würdig sei", des Meisters Ohr mit sienem schnöden Wortschwall zu ermüden, that leuchtet ein, Folks, aber warum einfach Kommentare des gewohnten Stammtischs durcheinander gewürfeltwerden, wees'sch ooch nisch. Aber mir sin ja helle und mähr'n uns das schon ürschndwie zusamm'm- nor?

    Reply

  • Gisela

    Na bitte, es geht doch weiter. Jetzt jammert nicht schon wieder am Stammtisch über technische Wehwehchen. Sand in den Augen ist viel schlimmerund tut richtig weh. Diese Schutzbrillen für Handwerker tun gute Dienste auch gegen Sandstürmchen. Einen Hut wollte Chris erst auch nicht haben. Vielleicht sehen wir die beiden ja demnächt mit Brille.

    Reply

  • Anonymous

    Moin Stammtisch

    …kann heut nicht viel mitchatten -> heute: große carebeen-party bei uns im Garten!!! , die Bar ist bereitet, Israel Kamakawiwi'ole und andere native-people singen aus dem Getthoblaster, die Pinas und Mojitos(ok-> Stilbruch ABER lecker schmatz) sind gemixt und lecker, der Pool ist gefüllt, die Bowle angesetzt, die Speisen vorbereitet, die Gäste trudeln langsam den Garten rein…nun kanns losgehen.

    Unseren beiden Landstreichern viel Spaß und Freude-> never stop singin dudes!!! … und allen ein wunderschönes Wochenende!, bis Morgen dann, wenn mein Kopf hoffentlich wieder klar sein wird!
    Aloa ;o)
    Anh Di 勇敢

    Reply

  • Patrick

    damn. didn't sound like much fun…..on the other hand, things can only get better now. i'm pretty damn sure of it 🙂

    and bring me back some of dat melons dude 😉

    okay travel save you too and always think ahead.

    Reply

  • Patrick

    argh….of course, what i meant to say was: TRAVEL SAVE YOU "TWO"!!!!!

    damn what a pretty embarresing mistake…..had a long day 😉

    Reply

  • Christoph

    Florian (Flo Li Anh, 開花): Auch in der Wüste muss man entspannen können. (Kommentar war mit neuem Namen, deshalb musste der wieder durch meine Zensur)
    Barry aka Ba Lli: Morgen wird es noch bekloppter.
    andy aka Anh Di 勇敢: Leider keine Schneebrillen.
    Hermann: Danke auf jeden Fall.
    jule: Oh ja, die MELONEN!! 🙂
    Gisela: Der Hut weht immer weg.
    Patrick: Yah man, everyday is melon-day!

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *