sunshine

Posted on

I had spent the night in a trucker motel right next to the highway:

truck stop at night

…and when I woke up, I could see what was on the “window blinds” in my room:

newspaper window

“Let’s take a look at how foreigners raise dogs. 看看老外怎么养狗。”

The author focused mainly on the USA, and seemed fascinated by all the different things many people go through when raising a pet: veterinary check-ups, vaccinations, puppy school, special nutrition, electronic collar tags, and so on. “Buying a dog means buying responsibility” – I couldn’t have agreed more.

I had lunch in a small noodle restaurant where 3-year-old Cheng Jingyu 程景玉 was hanging out doing what 3-year-olds do:

Cheng Jingyu with his dad

Play.

Pure sunshine, this little one:

Cheng Jingyu

Well, I got delighted there for a minute, but I wasn’t such a sunshine anyways – knowing that I had to walk another two days in those unforgiving shoes:

mountain silhouettes

The high mountains in the distance didn’t seem bothered at all by my pains…

I even got a stupid sunburn in the heat:

clouds over rape field

So I sat down in the shade of a hideous piece of art, thinking:

sculpture

Objects incorporated in the public domain always never have any artistic value.

Or maybe that was just me, or my pains.

There’s some sunshine almost everywhere, though:

cat

We played with my trekking poles for a little while, then I had to go.

…and another even more hideous thing (I didn’t even waste time getting any closer):

identical houses

Does this make any sense to you?

Certainly not to me it doesn’t.

Not in a place with streets like this:

drink stand

…buildings like this:

closed blinds

…or this:

interesting building

…and shepherds, and sheep, like this:

shepherd

Well, maybe it’s only my pains grumbling and mumbling away.

I’m staying in a fairly large hotel with about twenty rooms and no other guests:

hotel hallway

No shower here either, and I think it’s seriously about time I get to the city.



  • Hermann

    Tach Christoph, dachte schon, du wärst verschütt gegangen. Wenn du die Stadt erreichst, mach es wie die Cola Werbung der 60er: mach mal Pause.

    Reply

  • Fiona

    I'm wondering what the shepherd always thinks about?

    Reply

  • Christoph

    Hermann: Oh ja, das ist echt mal nötig!
    Fiona: …and what do the sheep think about?

    Reply

  • Barry

    Mit Deinen Schuhen muss jetzt unbedingt was passieren. Wenn sich der Schmerz in Deinem Blog so in den Vordergrund drängt und so wenig Raum für anderes lässt, ist wirklich Not am Mann respektive Fuß.

    Zu den Häusern kann ich nur sagen: was erwartest Du von einem Volk, in dem alle gleich aussehen ( ich gebe es zu, ich bin ein Ironiker)?

    Und das mit den Schafen gefällt mir besonders gut.

    Reply

  • Ananda_Gua

    My blog is named You Cai flower in the sunshine.I like this yellow flower.

    Reply

  • Alfredo

    It sounds like you carry an impressive array of electronics, but it is actually old-fashioned shoes that you are missing most. I do not mean to dismiss the new technology – after all we would not be able to feel this connection with you without it.

    Reply

  • Martin T.

    Seit gestern wissen wir dann ja mal, wie alt Herrmann ist & was es mit seinem Fats-Domino-Vorschlag auf sich hat….

    Reply

  • jule

    sooo schöne bilder, der kleine junge, das rapsfeld, das niedliche kleine kätzchen, das tolle schaffoto… das schafbild ist wie das bild von den farmern, als wäre man da.
    zu wissen was die schafe denken fänd ich auch echt interessant, den schäfer kann man ja einfach fragen (wenn man chinesisch kann…)! denken die schafe wohl auch auf chinesisch?? oder sprechen/denken alle schafe automatisch die gleiche "sprache"?? fragen über fragen…. da kann ich im nachtdienst gleich mal drüber nachdenken…. 🙂

    Reply

  • andy

    bist'n ???-Fan!!!

    Reply

  • andy

    …ich hoffe aber, ich konnte Dir wenigstens ETWAS Neues über den Autor Deines derzeitigen Buches mitteilen.
    Im Ernst-> ich hoffe, bald sein BROTHERS lesen zu können- muß ein aufwühlender Roman über die zerissene Seele dieses wunderbaren Landes sein!, vor kurzem las ich "Mein Leben unter zwei Himmeln" des 1931 in Guangzhou geborenen Kuan Yu Chien-> gigantischer Lebens-/Gesellschaftsbericht eines wundervollen Mannes, der mitlerweile in Hamburg lebt, durch die Zeiten der japanischen Invasion in China über die Kulturrevolution bis zu seiner Flucht über Agypten nach Deuttschland! Da steckt alles drin, was das Herz begehrt: Geschichte, Weisheit, Humor, Spannung und ein dickes, großes "JA"!
    Viele Grüße von Andy nach China! ;o)))

    Reply

  • Christoph

    Barry: Haha, genau das gleiche sagen viele Chinesen auf dem Land über uns! Engländer? Amerikaner? Franzosen? Deutsche? Sehen alle gleich aus!
    Ananda_Gua: Suits you well, this nice friendly flower!
    Alfredo: I was carrying the exact same thought with me over the last few hundred kilometers…
    Martin T. & Hermann: Peace, love & happiness
    jule: Weißt du, was mich total überrascht hat? Wusstest du, dass es anscheinend verschiedene Gebärdensprachen gibt? Wenn ich das richtig verstanden habe, dann unterscheiden die sich regional. Dabei hatte ich mir immer vorgestellt, dass ein japanischer Taubstummer und einer aus Senegal sich einfach so unterhalten können, wär das nicht super?
    andy: "1. Detektiv…" – das Buch vom Regen und Schreien ist nicht so erfreulich für mich im Moment, weil er irgendwie ein bisschen geschwollen schreibt, jedenfalls kommt mir das so vor. Bei den anderen beiden älteren Büchern war das super, weil er versucht hatte, in simplem Bauernjargon zu schreiben, was für mich einfach viel besser verständlich war als dieses ganze literarische Geschwurbel!

    Reply

  • jule

    hm, sind das dann nur unterschiedliche dialekte?? wahrscheinlich nicht. die gebärdensprache wurde ja bestimmt bevor die ganze globalisierung in gang kam in verschiedenen teilen der erde unabhängig voneinander entwickelt. schade, die idee einer sprache die weltweit für unterschiedliche kulturen verständlich ist wär schon klasse! gibt es dann wohl auch taubstumme übersetzer?? muss es ja eigentlich!

    Reply

  • Christoph

    jule: hm… je mehr ich darüber nachdenke, desto verwirrender finde ich es…

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *