sharks & coupons

Posted on

Yesterday had me going through some moments of undignified, intense stomach-unrest, so today I was going to stay in.

I got a room on the 6th floor in a hotel with an elevator.

Well here’s the thing: The elevator was right next to my room. I could hear it whenever it moved; up and down, down and up it would hum, and in between the ups and downs this annoying bling-sound would echo in my head everytime the door opened.

Well anyways I went to sleep eventually, and I slept until 11 in the morning and then looked out the window:

roof

It was then that I realized that I was about to get seriously unhappy.

So I left the room and got into the elevator, and then – bling – there I was on the bustling streets:

note on the sidewalk

There were these paper notes around where people were offering their services, mostly about cell phones:

hawkers

Buy, sell, repair, or get a calling card – it’s all happening here:

phones

Well, someone else was handing out vouchers not far from that place, so I walked over and grabbed myself a food coupon:

coupons

The rest of the day I spent reading and having burgers and fries, soft drinks and sundaes at a fast food chain restaurant I knew only too well.

I had worked there before, a long time ago, on the other side of the planet.

Ah, good old times…



  • Becci

    hi bruderherz, hoffe dir gehts besser!
    hier is nix besonderes los, alles beim alten, wir haben gerade next uri geller geschaut, wat ein scheiß teilweise. kennste das? wahrscheinlich nich, erzähl ich dir bei gelegenheit ๐Ÿ™‚ werd mich jetzt ins bett legen, muss morgen so früh aufstehen wegen blut abnehmen (ahhhh, angst vor spritzen!) vermiss dich. beccilein

    Reply

  • Steven

    A Song to You….

    Iron Man ~ Black Sabbath

    Reply

  • sabine

    hey, guten morgen, ich habe gerade über dich einen artikel in der stuttgarter zeitung gelesen und mir gleich die seite hier angeschaut. hut ab vor deiner herausforderung. ich wünsch dir viel glück!
    mmmhhh vielleicht sollte ich jetzt zur arbeit laufen ๐Ÿ˜‰ nein, ich nehme doch lieber mein rad für diese 6 km :-)))
    lieben gruß
    sabine

    Reply

  • mirjam

    hallo christoph, auch ich habe gerade deinen artikel gelesen, allerdings im koelner stadtanzeiger!!! ziemlich coole sache die du da machst, mich hat schon der umzug (allerdings via moebelwagen ;-)) einiges an ueberwindung gekostet….jedenfalls wünsche ich dir fuer die verbleibenden 13.500 km alles gute, ganz viel ausdauer und 1 cm hornhaut an den fuessen und verbleibe mit nem song, der da lautet: these boots are made for walking…..mirjam

    Reply

  • peter

    Servus Wanderer,

    auch ich bin Stuttgarter Zeitung-Leser und habe heute von deinem Wahnsinnsprojekt gelesen. Hut ab! Aber ich denke, es ist gut, sich im Leben manch großer Herausforderung zu stellen.

    Ich denke, ich werde dich vom Schreibtisch aus begleiten – wenigstens ab und zu! Für dein Abenteuer wünsche ich dir viele gute und positive Begegnungen. Wenig Ärger und am besten garnix Schlechtes. Und künftig auch keime Bauchschmerzen und keinen Aufzugslärm mehr.

    Unbekannterweise grüßt
    Peter aus Stuttgart

    Reply

  • Christine

    Hallo,
    Die Frankfurter Rundschau kennt Dich inzwischen auch;-)
    Da sitzt man an nem Wolken verhangenen Tag an seinem Schreibtisch, blättert lustlos in der Zeitung und schwupps…schon packt einen die Neugier und man reist Dank Dir in eine sooo fremde Welt… Danke für die Fotos und die Einblicke in diese andere Welt!!!
    Viel Glück für jeden weiteren Schritt und vor allem ganz furchtbar viel Spaß:-) Diese Eindrücke kann Dir keiner nehmen….
    Lieben Gruß aus Frankfurt
    Christine

    Reply

  • Hilde

    Hi Christoph, habe Dich heute im Kölner Stadtanzeiger entdeckt. Kaum war ich zu Hause musste ich gleich an den Rechner um mir Deine Seite anzuschauen. Ich kann nur sagen "Hochachtung". Ich war bis jetzt 2x kurz in China, allerdings auf die bequeme Tour und habe da schon einige Sachen nicht nur prickelnd gefunden. Sicher alles Dinge die Dir nur ein müdes Lächeln abringen werden. Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir viel Glück. Werde jetzt noch ein bisschen in Deinem Tagebuch blättern.
    LG
    hk

    Reply

  • silly wuhnilly

    an tagen wie diesen könntest du eigentlich das Gänseblümchen rausholen ๐Ÿ˜‰

    Reply

  • jörg

    und überhaupt Chrostoph, was schreibt man denn so über dich? ich hoffe doch nur Gutes…

    Reply

  • Rubi

    oh, du wirst ja berühmt. bald die tagesschau. YEAH!

    Reply

  • Fiasco

    Hi Christoph,

    in der immer langweiliger werdenden und nach rechts abdriftenden Frankfurter Rundschau war der Bericht über Dein tolles Projekt eine erfrischende Abwechslung. Drei Spalten und ein sensationelles Foto (mit kleinem Junge und doppeltem Siegeszeichen) – gute Pressearbeit ๐Ÿ˜‰

    Habe Deinen Blog als Startseite definiert, um Dich nicht aus den Augen zu verlieren. Alles Gute und viel Power

    Fiasco

    Reply

  • Christoph

    Becci: Uri Geller, der verbiegt doch Sachen, oder? Ich vermisse dich auch, und die andern auch, besonders auch Pukilein
    Steven: Nice one!
    sabine: Ich bin normalerweise auch eher lauffaul. ๐Ÿ˜‰
    Mirjam: Danke für den Song!
    peter: Gruß zurück nach Stuttgart!
    Christine: In FFM hab ich Zivi gemacht, schöne Stadt!
    Hilde: Ja, mir gefällt's. Natürlich hat jeder Ort seine Schattenseiten, aber die Leute hier sind sehr sehr nett (und das Essen ist super).
    silly wuhnilly & jörg: Ihr beiden seid noch immer die witzigsten!!!
    Rubi: Quatsch, kennst mich doch. Kampfgranate underground Alter!
    Fiasco: Der Journalist von der FR war einfach sehr gut – und das Photo hat der Vater von dem kleinen Dicken gemacht, der hat ein Nudelrestaurant am Wegesrand.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *