walking from Beijing to Bad Nenndorf

Posted on

I found some good things in Xingxingxia.

First I found food, then I found a friend. Abdu was a cargo hygiene inspector and a photography enthusiast, and he immediately understood my wish to leave a graffito on the rocks and helped me come up with a can of spray paint.

Yes, that’s right:

spraying

We got the cameras and a tall ladder, then we picked out a good piece of rock and I started spraying away while Abdu was in charge of taking pictures.

I think he did an especially great job portraying my strong legs and firm derriere:

on a ladder

Really, an excellent job! Thanks, Abdu!!

I included a video that I dubbed over with the sound of a 10-year-old telling a joke in a restaurant:

The joke is about a German, an American, and a Chinese dude, and it involves a fart in a cave.

The video footage has me using up the black spray paint and then waiting for Abdu to come up with a can of red paint.

When that one is used up as well, the video eventually stops because the memory chip runs of out space.

Abdu didn’t run out of ideas though, so he eventually got me this oil-based paint and a brush to finish the job:

painting

Et voilà:

graffiti done

“Walking from Beijing to Bad Nenndorf / Chris Rehage / 2008-9-16 / 我从北京徒步到德国 / 经此留念 / 雷克 / www.thelongestway.com”

I’ll leave a marker in the Google Earth file to point out where to find this.



  • Jan Ric

    Wow das ist klasse!!! Wenn ich dort mal vorbeikomme schau ich mir das an !!! 😀
    Was Du machst finde ich echt super und super mutig :).
    Uebrigens fotografiere ich auch sehr gerne… Die frage wurde glaube ich schnomal gestellt, aber die antwort habe ich nie gefunden… was benutzt Du denn fuer einen apparat ? Natuerlich ist es ziemlich unwichtig; auf den Fotografen kommt es am ende an, und Du machst super bilder !! (Die super landschaften und leute helfen natiuerlich auch ein bisschen :)).
    Also alles gute !!
    Jan

    Reply

  • Momo

    Nice. 🙂 Mal sehen, ob es dir mehr Besucher einbringt.

    Reply

  • Barry aka Ba Lli

    Kapitalistischer Wandersmann beschädigt kommunistischen Felsen mit imperialistischem Geschmiere.
    Leider hat es Jan Ric nicht ganz getroffen, man sieht sich das nicht an, wenn man mal da ist, sondern man fährt da hin um es sich an zu sehen!

    Reply

  • Jan Ric

    @Ba Lli !!
    Na das ist doch eine tolle geschaeftsidee !!
    So wie leute "Train" oder "plane" spotting machen… koennten wir eine "Rehage" spotting tour veranstalten 😉

    Reply

  • Barry aka Ba Lli

    Ich bin dabei

    Reply

  • Jan Ric

    Also wir blog leser sollten eine reise organisieren um unseren freund ein paar kilometer zu begleiten… wie waere denn das ?

    Reply

  • Florian (Flo Li Anh,

    Man mag fast meinen, der Rehage schreibt seinen Blog auf dem Felsen weiter. Glücklicherweise sehe ich, dass es hier schon den nächsten Eintrag gibt (the messenger), wir also doch wie gewohnt im Netz weiterlesen können. Nicht dass wir demnächst für jeden neuen Tagesbericht nach China zu was weiß ich welchem "gottverlassenen" Felsen reisen müssen 😉

    Reply

  • Christoph

    Jan Ric: DSLR, ein Weitwinkel und ein mittleres Tele. Macht voll Spaß, und jetzt wo ich die Kabutze habe, ist es auch nicht mehr so schwer den Kram zu schleppen. Ich freue mich dass dir die Seite gefällt, solltet ihr jedoch auf den Gedanken kommen, mich irgendwo zu besuchen, dann flüchte ich in den Untergrund. Welcome to the way!
    Momo: Millionen uighurische LKW-Fahrer.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *