please please swallow!

Posted on

I wanted the GPS-track that I had lost a couple of days ago (the best of all melons), so we took a cab and got it back.

It’s a bit silly, I know that, but I just couldn’t stand the thought of my long red line showing a gap of 25km.

We rode back to Anxi and came past the people selling melons by the highway:

These friends from the toll station near Nancha helped us

And I learned something I didn’t know: as of 2007, Anxi is not called Anxi anymore, because the name Anxi (安西 = “peaceful west”) bears a strong resemblance to another Chinese expression: anxi (安息 = “rest in peace”). Word has it that this was a decision by the central government in Beijing. Now the place formerly known as is called Guazhou (瓜州 = “melon prefecture”), which I think is a much better name indeed.

We went south from Guazhou/Anxi and crossed through the mountains. There were large green open spaces that looked very pretty:

lush country

Our cabbie pointed out some old city ruins called Tashi Old City 踏实古城, so we decided to make a stop there:

Tashi Old City

Then we continued on our way to our original destination:

road to the Yulin Grottoes

The Yulin Grottoes 榆林窟:

Yulin Grottoes

This is a fairly large cave complex that features Buddhist statues and murals from as early as 400AD, much like Mati Temple (buddhist caves):

stairs to the grottoes

There were hardly any tourists there, so the caves that had been waiting here for more than a thousand years still had a very peaceful and quiet feel to them.

They were sleeping in a river canyon that was very beautiful…

grottoes

…and overwhelmingly green:

flowers

We were not allowed to take our cameras inside, so I can only show you some outside shots of this amazingly interesting place:

structures at the Yulin Grottoes

These caves are considered sister grottoes with the world-famous Mogao Grottoes 莫高窟 of Dunhuang, but in my personal opinion the visiting experience here in 榆林窟 can be much more rewarding.

It’s just more intimate when the busloads of tourists are not around:

entrances to the grottoes

We had to hurry back though.

We positioned ourselves on the roof of our hotel, then we got out our eclipse-staring equipment:

staring at the sun

Ancient Chinese belief has it that a solar eclipse is in fact due to a mythical phenomenon called “sky dog eating the sun 天狗吃太阳”.

Well here’s the dog taking a first bite at 18h23min:

start of the eclipse

We kept staring:

foil

The dog’s chunk had gotten bigger by 18h50min:

further stage of the eclipse

…and there was nothing to do but stare…

security guard

…while the dog was slowly munching his way through all that white – 19h10min:

almost full eclipse

We got pretty excited:

excitement about the eclipse

But at 19h14min…

maximum eclipse in Dunhuang

…we had to realize that there wasn’t going to be a total eclipse here in Dunhuang.

The heavenly dog had sure been eating, but in the end he had failed to swallow the sun.

Damn dog!

Robozwerg says:

“I’ve said it before and I’ll say it again: I’ve seen better!



  • Marc

    sehr schade, dass es keine totale Sonnenfinsternis war. Aber trotzdem coole Bilder, danke 🙂

    Reply

  • Barry aka Ba Lli

    Mensch, nur ein Tag Pause und Du siehst schon wieder so entspannt und erholt aus. Beim Robo kann man es ja leider nicht so genau erkennen, da zu weit weg, aber so wie er ausschreitet sieht das auch schon wieder prima aus.

    btw, wusste gar nicht, dass es bei der Fremdenlegion auch Chinesen gibt

    Reply

  • Doris

    Ich hoffe, Robo hat mit seinen vom Sand geröteten Augen nicht ohne Schutzbrille die Sonnenfinsternis beobachtet. Tolle Bilder!!
    Habe gelesen, dass in China die Begrüßung: Guten Tag, hallo, wie geht's, alles klar, usw. "Nin chi le ma?" heißt. Auf Deutsch: Haben Sie schon gegessen? oder "Schon gegessen?"
    Seit kurzem soll es in China neue Geldscheine geben. Hoffentlich habt Ihr noch genug "alte", denn die sollen noch eine Weile gelten.

    Andy: In welchem Stuttgart lebst Du? Dein Wetterbericht hat nicht so ganz gestimmt!!

    Reply

  • Fabian

    Die vor langer Zeit geplante Strecke ging von 瓜州 nach Norden. Wäre es dort (noch) menschenleerer gewesen?

    Du gehst ziemlich große Etappen und machst lange Pausen. Liegt das daran, dass wenige Ortschaften auf eurem Weg liegen?

    Alles Gute!

    Reply

  • Hermann

    Sehr geehrter Herr Rehage, ich bin vom Verein für die Einhaltung korrekter Abläufe und möchte Sie darauf hinweisen, dass wir nachträglich erschlichene rote GPS-Ortungslinien (oder wie immer die heißen mögen) und nicht tatsächlich gelaufene Kilometer ganz und gar nicht akzeptieren können. Daher müssen wir Ihnen die zugesagten Mittel kürzen. Mit freundlichem Gruß. PS. Natürlich bieten wir ihnen an, die per Dreirad zurückgelegten Kilomter nachträglich im Kreis zu laufen, das wäre zu akzeptieren. Wir bitten daher um eine Erklärung ihrerseits.

    Reply

  • Momo

    Zum Himmelshund fällt mir nur "omnomnomnomnom" ein. 😉

    Tolle Fotos.

    Reply

  • Gisela

    Die Geschichte mit dem Himmelshund gefällt mir. Dan knabbert der wohl auch ständig am Mond herum.

    @ Hermann: Sei doch nicht ganz so kleinlich. Auf die Gesamtkilometer gesehen fällt's doch nicht auf. Aber was wäre schon ein richtiger Deutscher ohne seinen Verein – ich seh's ja ein…

    Reply

  • Christoph

    Marc: Ja, Danke auch an Jan für die Tipps zur Sonnenfinsternis!
    Barry aka Ba Lli: Uns geht's super – das macht die Schokolade.
    Doris: Chi le ma hört man heutzutage wenig, vielleicht etwas mehr in Peking als anderswo. Die Geldscheine hab ich noch nicht gesehen. Wär aber schön, wenn es mal neue gäbe.
    Fabian: 敦煌 war natürlich von vornherein eingeplant. Dadurch wird die Strecke zwar etwas länger und etwas schwieriger, aber das ist es wert! Das mit den Etappen stimmt.
    Steven: Asleep?
    Hermann: Hilfe, die Polizei!
    Momo: Kaugeräusch?
    Gisela: Ich find die Geschichte auch sympatisch.

    Reply

  • Momo

    Uhm, ja. Entnommen aus dem Sprachslang einer größeren Internetplattform im amerikanischen Raum… is besser, wenn man davon nich weiss, da trifft sich eigentlich nur der Abschaum des Internets. Frag bitte nicht woher ich davon weiss, ich hab einfach nur kranke Freunde… ;_;

    Reply

  • Freddy

    I wish I was at home to see this…

    Reply

  • froggyfrog

    eclipse-staring equipment — what is that? I don't reallly understand..

    Reply

  • Christoph

    Momo: ??
    Freddy: …
    froggyfrog: Oh, it's just some kind of material to avoid looking directly into the sun. Nothing that special. 😉

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *